Facelift

Auch wenn es mittlerweile eine Vielzahl nicht-operativer Verfahren zur Gesichtshautverjüngung gibt, kommt man für ein optimales Ergebnis nicht immer um ein Facelift herum. Der Begriff “Facelift” ist dabei zunächst als Überbegriff für eine Vielzahl verschiedener operativer Techniken und Gesichtsregionen zu verstehen. Nach Regionszugehörigkeit unterscheidet man beispielsweise Stirnlift, Mittelgesichtslift und das untere Face-Hals-Lift voneinander. Diese werden in Abhängigkeit der gewünschten Ergebnisse eingesetzt:

  • Das Stirnlift zur Hebung der Augenbrauen und zur Glättung von Stirnfalten
  • Das Mittelgesichtslift zur Verjüngung der Unterlid- und Wangenregion
  • Das untere Face- und Halslift zur Behandlung von Hamsterbäckchen (jowls), tiefen Nasolabial- und Marionettenfalten, Hebung der Mundwinkel, sowie zur Halsstraffung mit Betonung der Kieferkontur.

Ein wesentlicher Aspekt meiner Beratungen ist es Ihnen die Vor- und Nachteile der operativen und nicht-operativen Verfahren zur Gesichtsverjüngung genau darzustellen um im Dialog zwischen Arzt und Patient die optimale Therapiestrategie gemeinsam entscheiden zu können.

Dauer:
Ca. 2-3 Stunden

Sport:
Nach zwei Wochen

Anästhesie:
Vollnarkose oder lokale Betäubung mit Dämmerschlaf

Gesellschaftsfähig:
Ca. 2 Wochen

Social Media

logo-instagram@2x

Folgen Sie
@prof_dreiseidler_aesthetics

facebook icon@2x

Folgen Sie
facebook.com/prof.dreiseidler.aesthetics/